Zur Anfangsseite

Die Gründe für diese Homepage

OP-Abläufe und Wissenswertes rund um den OP

Pflegestandards

Informationen zur Fachweiterbildung und OTA - Ausbildung

Interessantes aus dem WWW

Nachrichten und Aktuelles für Kranken-/Fachkrankenpflege

Ausgangspunkt für zahlreiche Diskussionen

Veranstaltungshinweise

Stellenmarkt

Literaturvorstellung & Buchshop

interessantes im WWW

Kontaktaufnahme mit dem Autor

das wäre nett!

Newsletter bestellen und regelmäßig informiert sein

Neu!! Der Chatroom von

 

 

 

 

www.getgo.de
 

Betreff: Zukunft

Wohin geht die Zukunft der Pflege im OP? Krankenpflegepersonal mit Weiterbildung oder Operationstechnische Assistenten?

Lesen Sie hierzu ein Gutachten zur Rechtsstellung der OTA im Vergleich zu Krankenpflegekräften, insbesondere mit der Weiterbildung zur Op.-Fachkraft

Stellungnahme der Gewerkschaft Pflege

:      Anwort von: Volker Gifhorn 26.12.2000

Die im Bereich der OP-Pflege geschaffene Ausbildung zur OTA (Operations-Technische-Assistentin) ist natürlich für alle, die in Zukunft mit Krankenpflegeausbildung im OP arbeiten wollen bitter.
OTA's verdienen nicht so viel wie Krankenschwestern/pfleger und sind da natürlich in Zeiten knapper Budgets bei Arbeitgebern gerne gesehen.
Ich bin mir auch nicht sicher, ob dies ein guter Weg ist. Für die Patienten ist es (gute Ausbildung auf beiden Seiten vorausgesetzt) wahrscheinlich kein Unterschied, wer sich von diesen beiden Berufsgruppen während der Operation um sie kümmert.
Was eine OTA machen soll, falls sie berufsunfähig (z.B. durch Desinfektionsmittelallergie) wird, ist natürlich ein Problem. Das muss aber jeder selber abwägen.

Senden Sie mir Ihre Meinung zum veröffentlichen oder teilen Sie mir die Themen mit, über die Sie diskutieren möchten.

 Forum bei Pflege-im-op.de

zurück